Bauer hat Zukunft

Geschichten vom Land

Bonn/Berlin (ima) Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin wurde von Bauernpräsident Gerd Sonnleitner am 21. Januar der 2. Jugendliteraturpreis der deutschen Landwirtschaft im Rahmen des Medienabends auf dem ErlebnisBauernhof verliehen.

Der mit insgesamt 5000,00 Euro dotierte Jugendliteraturpreis der deutschen Landwirtschaft wurde in den Kategorien der Erwachsenen und der Jugendlichen verliehen. Den ersten Preis in der Kategorie der Erwachsenen in Höhe von1.500 Euro erhielt Dr. Karsten Eichner (Wiesbaden) für die Kurzgeschichte „Hof sucht Bauer“. Zwei zweite Preise in Höhe von jeweils 1000 Euro erhielten Michaela Holzinger (Vorchdorf, A)  für die Geschichte "Finn, ich und Brummer" und Mareike Müller-Dünzl (Oldenburg) für die Geschichte "Die Kuh ruft an". Zwei Preise in der Kategorie der Jugendlichen in Höhe von jeweils 750,00 Euro erhielten Justine Bauer (Gerabronn) für die Geschichte "Wir klettern auf einen Berg" und Moira Frank (Fintel) für die Geschichte "Melle". Bis Ende September sind in der i.m.a-Geschäftsstelle knapp 80 Kurzgeschichten eingegangen. Die Einsender stammen überwiegend aus Deutschland, einige aber auch aus Österreich. Zu den Autoren zählen Profis ebenso wie schreibbegeisterte Laien, Erwachsene sowie Jugendliche.

Mit der Verleihung des Jugendliteraturpreises der deutschen Landwirtschaft sollen vorrangig Verlage und Autoren dazu angehalten werden, die lebendige Vielfalt und Bedeutung der heimischen Landwirtschaft in ihren Buchveröffentlichungen darzustellen. Nicht zuletzt will der bäuerliche Berufsstand besonders die Jugend motivieren, sich wieder stärker mit den Menschen und ihren
Lebensbedingungen auf dem Lande auseinander zu setzen. Nach Aussage der Jury* konnte es nicht darum gehen, ein repräsentatives Bild der bäuerlichen Wirklichkeit abzulichten, vielmehr wurden die eingereichten Geschichten aus einem ganz persönlichen Blickwinkel verfasst.

Unter dem Titel „Handy, Heimweh, Heugeruch“ sind die prämierten sowie weitere 12 Geschichten als Buch veröffentlicht worden, das im Buchhandel bzw. im Landwirtschaftsverlag Münster-Hiltrup zum Preis von 12,80 Euro erhältlich ist. Die noch druckfrischen Exemplare wurden bereits auf dem ErlebnisBauernhof im Anschluss an die Veranstaltung von den Preisträgern signiert.


Dr. Karsten Eichner, („Hof sucht Bauer“, 1. Platz, Erwachsene)

geboren 1970, ist Historiker, Journalist und Buchautor und arbeitet in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit eines großen Unternehmens im Rhein-Main-Gebiet. Daneben verfasst er Krimis („Sherlock Holmes: Die Wiesbadener Fälle“), Magazinbeiträge und Kurzgeschichten. Er studierte Geschichte, Publizistik und BWL in Mainz und Glasgow und arbeitete für verschiedene renommierte Medien, unter anderem die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Dr. Karsten Eichner lebt mit seiner Familie in Wiesbaden.

Michaela Holzinger, („Finn ich und Brummer“, 2. Platz, Erwachsene)

geboren 1978 in Steyr/Österreich und auf einem Bauernhof aufgewachsen.
Nach der Ausbildung zur diplomierten Sozialpädagogin in Linz arbeitete sie einige Jahre in einem landwirtschaftlich, sozial orientierten Verein. Seit der Geburt ihrer Kinder widmet sie sich dem Schreiben. 2010 wird ihr erstes Bilderbuch „Abschied von Anna“ im Herbstprogramm des Tyrolia Verlages erscheinen.
Michaela Holzinger ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Mit ihrer Familie und einer Vielzahl an Tieren lebt sie im Salzkammergut.

Mareike Müller-Dünzl, („Die Kuh ruft an“, 2. Platz, Erwachsene)

aufgewachsen in Frankfurt am Main, machte sie nach dem Abitur eine Lehre als Verlagskauffrau bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Im Anschluss studierte sie  Diplom-Pädagogik an der Universität Oldenburg (Niedersachsen). Nach dem Studium folgte zunächst eine lokaljournalistische Tätigkeit, dann die Leitung des Projektes Schreiblabor an der Studienberatung der Universität Oldenburg. Seit 1999 ist sie Berufsberaterin für Abiturienten und Hochschüler. Frau Müller-Dünzl ist Mutter von drei Kindern (2, 4 und 7 Jahre alt).

Justine Bauer („Wir klettern auf einen Berg“, 1. Platz, Jugendliche)

geboren im Oktober 1990 in Crailsheim, Landkreis Schwäbisch Hall. Ihre Kindheit verbrachte Sie zusammen mit ihren drei Geschwistern auf der Lama- und Straußenfarm der Eltern. Sie hat ihr Abitur bereits bestanden und möchte in naher Zukunft Literatur und/oder Kunst studieren. Besonders wichtig sind ihr ihre Freunde, Malen, Zeichnen, Schreiben, Lesen und Reisen. Außerdem engagiert sie sich im Bereich Natur- und Tierschutz.

Moira Frank („Melle“, 2. Platz, Jugendliche)

geboren im Januar 1993 in Wedel, Pinneberg. Sie besucht die 11. Klasse eines Gymnasiums in Norddeutschland. Vor fünf Jahren begann Sie mit dem Schreiben von Geschichten. Sie hat großes Interesse an Literatur, zeichnet und spielt Theater. Im Moment arbeite sie an ihrem zweiten Roman und schreibt nebenher Kurzgeschichten.


Handy, Heimweh, Heugeruch

Siebzehn Kurzgeschichten von Freiheit und Verwurzelung
112 Seiten, Broschur
€ 12,95
ISBN: 978-3-7843-5079-0
LV·Buch im Landwirtschaftsverlag
Jetzt zum Buchweltshop


Das Landleben liegt im Trend. Medienexperten, Soziologen und andere Experten streiten über das Phänomen, während dem Publikum oft nur einseitige Berichte zugemutet werden – hier eine losgelöste heile Welt, dort die angeblich skurrilen Szenen des Landlebens. Doch wie sieht es wirklich aus, gerade für junge Menschen – ein Leben auf dem Land, in der Landwirtschaft, in einer Dorfgemeinschaft? Welchen Einfluss hat der Rhythmus der Natur auf der einen Seite, aber auch die Technisierung der Höfe auf der anderen Seite? Sehen junge Menschen  Perspektiven für sich, dort wo sie herkommen? Und welchen Bezug und welche Sehnsüchte verbinden „Stadtkinder“ mit dem Land? Diese und viele andere aktuelle Themen des Landlebens sind in die 17 besten Kurzgeschichten des „2. Jugendliteraturpreises der deutschen Landwirtschaft“ eingeflossen. Bereits zum zweiten Mal vom Deutschen Bauernverband ausgelobt, beinhaltet dieser Band die 17 besten, von der Jury ausgewählten, Geschichten.